Hast du schon mal einen Jahresrückblick gemacht? Das Schöne daran ist, dass noch mal alle aufregenden und magischen Momente hochkommen und du dich daran erfreuen kannst. Die weniger schönen Dinge kommen dabei natürlich auch hoch, aber du kannst sie nun mit etwas Abstand erneut betrachten und schaust nun vielleicht aus einem anderen Blickwinkel darauf.

Mein Jahresrückblog 2023 ist eine kleine Reise des Lernens und vom über-sich-hinaus-wachsen. Sei es beim Eisbaden, dem ganzen „Technik-Gedöns“ beim Online-Yoga-Unterricht oder beim AlpenCross mit dem eMountainbike.

Wenn ich mir für das Jahr 2023 ein Motto gegeben hätte, wäre es dieses gewesen:

Never stop learning because life never stops teaching.

Yoga trotz Übergewicht ist möglich

Ich bin ja gerne mal zurückhaltend, was so Zielsetzungen angeht. Lieber weniger Ziele und alle erreichen, als hinterherrennen und keine Erfolge feiern. Man kommt aber natürlich nicht weit, wenn man immer schön in seiner Komfortzone bleibt und nur machbare Ziele definiert… 

Also gab es folgenden Kompromiss: bei der Anzahl der Ziele war ich gewohnt zurückhaltend. Inhaltlich musste ich mich aber ordentlich bewegen. Lies selbst, was ich mir so vorgenommen hatte und was daraus geworden ist:

Newsletter aufsetzen

Das war mein erstes Ziel, dass ich im Januar 2023 angegangen bin. Obwohl ich mega Respekt hatte vor dem ganzen Technik-Gedöns und auch immer wieder die Frage mitschwamm, ob es eigentlich genug zu erzählen gibt, um einen Newsletter aufzusetzen, habe ich es gewagt! 
Neugierig? Hier geht es zur Anmeldung.

Regelmäßig bloggen

Gestartet bin ich letztes Jahr mit einem asana-Lexikon, in dem ich klassische Yoga-Haltungen in der Curvy-Variante vorstelle. Nun musste noch eine gewisse Regelmäßigkeit rein. Ich wollte pro Monat 1-2 Artikel schreiben und habe eine volle Punktlandung hingelegt: 1,5 Artikel pro Monat = 17 Beiträge insgesamt. Quatsch, mit diesem Jahresrückblick sind es sogar 18 Beiträge 😉

Yoga Nidra LIVE anbieten

Das war noch ein Projekt, dass ich gleich im Januar umgesetzt habe. Ich wollte meine liebste Methode zur Tiefenentspannung mit der Welt teilen und habe im Januar einen Test-Ballon gestartet. Das Feedback der Teilnehmerinnen war so überwältigend, wie ich es gehofft hatte (diese Methode ist auch einfach magisch!) und so habe ich ein dauerhaftes Angebot daraus kreiert. An jedem 1. Mittwoch im Monat gibt es nun live online eine Yoga Nidra Anleitung von mir, die dich in eine wohltuende Entspannung für Körper & Geist führt. Neugierig auf diese neue Art der Entspannung? Hier findest du mehr dazu.

Yin Yoga Ausbildung machen

Ein lang gehegter Traum – eine Yin Yoga Zusatzausbildung bei Ranja Weis zu machen – wurde wahr. Im April habe ich diese tolle Ausbildung absolviert. Ein absolutes Highlight dieses Jahres und deswegen erzähle ich noch ausführlich davon!

Mein Jahresrückblick 2023

Eine sagenhafte Yin Yoga-Ausbildung

Diese Ausbildung hat mein Jahr definitiv geprägt. Nicht nur, weil ich mich im Vorfeld wie Bolle darauf gefreut habe. Diese eine, wahnsinnig intensive Woche hat viel mit mir gemacht, viel in mir bewegt.

Wenn ich heute drauf zurückblicke, bekomme ich immer noch Gänsehaut, weil es eine so unfassbar gute und wunderbare Erfahrung war. Trotz aller Anstrengung und Widrigkeiten, trotz der Extrem-Erfahrung des Eisbadens und trotz aller Emotionen und Tränen, die hochgekommen sind.

Ich bin wahnsinnig dankbar für diese Erfahrung und die herausragenden Ausbilder Ranja Weis, Steven Barret und Sascha Peschke.

Wenn du mehr zu meiner Yin Yoga Ausbildung entdecken möchtest, schau gerne mal hier rein: Yin Yoga Ausbildung – mein persönlicher Rückblick

Chiemsee-Panorama im Sonnenuntergang

Chiemsee-Panorama

Spontanes Personal Yoga – Angebot

Im Frühjahr gab es eine Phase, da waren ziemlich viele meiner Curvy Yoga-Teilnehmerinnen krank oder verhindert, so dass ich oftmals nur 1-2 Teilnehmerinnen im Kurs hatte. Wenn ich ehrlich bin, lohnt sich das finanziell natürlich gar nicht.

Inhaltlich und emotional aber war es eine fantastische Zeit. Diese intensive Betreuung, die Zeit für tiefergehenden Austausch… das war schon schön.

So habe ich mich entschieden, ein Personal Yoga-Angebot anzubieten. Auf der Webseite war es schnell eingebaut, aber ich habe mich dann doch irgendwie nicht getraut, Werbung dafür zu machen.

Denn immerhin habe ich ja noch einen Vollzeitjob, einen Mann, zwei Katzen, Freunde und Familie, mit denen ich meine Zeit teile. Wo soll da noch ein Personal Yoga hin?

Ich habe das Angebot trotzdem auf der Webseite gelassen und als dann die erste Anfrage kam, habe ich diese natürlich angenommen.

Und was soll ich sagen? Es ist soooooo schön, so intensiv und macht sooooo viel Freude!

Ich empfinde es ja auch nicht als „Arbeit“, mir individuelle Stunden auszudenken oder zu recherchieren bei speziellen gesundheitlichen Voraussetzungen. Es gibt schließlich so viel Neues zu entdecken und lernen 🙂

Damit ich jedoch nicht ausbrenne, habe ich mir ein Limit gesetzt: ich nehme max. 2 Yoginis mit Personal Yoga gleichzeitig. So kann ich sicherstellen, dass die Qualität nicht leidet und ich weiterhin mit ganzem Herzen dabei sein kann. Selfcare mal anders.

Yoga trotz Übergewicht ist möglich

Eine Alpenüberquerung mit dem eMTB

Das nächste Highlight in diesem Jahr war definitiv die Alpenüberquerung mit dem eMTB, die mein Mann und ich in diesem Jahr gemacht haben. Wir sind in 6 Tagen knapp 400 km mit mehr als 5.500 Höhenmetern von der Zugspitze zum Gardesee gefahren.

Im Vorfeld war ich wahnsinnig aufgeregt, denn sowas hatten wir noch nie gemacht. Mit meinem Hang zum Perfektionismus, dem gleichzeitig die schlechteste körperliche Fitness ever gegenüberstand (gefühlt zumindest ;-)), hatte ich wochenlang Kopfkino, ob ich das überhaupt schaffe…

Mein wichtigstes learning: ich kann viel mehr, als mein Kopf mir weismachen will!

Weil auch diese Erfahrung wieder intensiv war und mich nachhaltig geprägt hat, habe ich ihr ebenfalls einen eigenen Blog-Artikel gewidmet. Mehr von dieser abenteuerlichen Reise kannst du hier entdecken: AlpenCross – Alpenüberquerung mit dem eMTB. Mein persönlicher Rückblick 

Angekommen am Gardasee
Alpencross mit den eMTBs

Mein erster Online-Selbstlernkurs

Seit Jahresbeginn leite ich ja an jedem 1. Mittwoch im Monat eine herrlich entspannende Yoga Nidra Session live online an. Weil ich selbst immer verstehen wollte, warum diese einfache Technik so magisch ist, habe ich mich ja darin ausbilden lassen und dieses Wissen habe ich natürlich mit meinen Teilnehmerinnen geteilt. Das fanden alle so toll und wertvoll, dass daraus die Idee entstanden ist, dieses Wissen in einem Online-Selbstlernkurs weiterzugeben. 

Nachdem die Idee da war, sprudelten die Gedanken zum Inhalt eines solchen Einführungskurses nur so aus mir heraus. Ratzfatz stand die Struktur: in 3 Theorie-Modulen (Was ist Yoga Nidra? Wie wirkt es? Wie funktioniert die Methode?) und 3 Praxis-Modulen (Liegepositionen, Audio- und Videoanleitung, Transfer in den Alltag) wollte ich mein Wissen rund um Yoga Nidra vermitteln.

Die Inhalte hinter der Struktur habe ich überraschend schnell erstellen können, ist halt auch ein Herzensthema 🙂

Aber diese technische Umsetzung, dass hat gefühlt noch ewig gedauert. So habe ich den ganzen Sommer gebraucht, um diesen Kurs vor allem technisch umzusetzen.

Zwei Testkundinnen haben den Kurs dann durchgearbeitet und auf Herz und Nieren geprüft. Das supergute Feedback der beiden ist dann noch eingeflossen und seit August gibt es den Kurs nun für kleines Geld zu kaufen.

Ich bin sooooo happy, dass ich mich getraut habe, das zu machen und nicht zurückgeschreckt bin vor der technischen Umsetzung! Darauf bin ich meeeeega stolz!

Möchtest du diese neue Art der Entspannung kennenlernen? Dann schau hier: Bye bye Stress! Lerne, wie du mit „Yoga Nidra“ endlich zur Ruhe kommst und wieder mehr Kraft & Energie für deinen Alltag gewinnst.

Endlich entspannt! Deine Unterstützung für mehr Entspannung, Ruhe und Kraft im Alltag

Yoga Nidra Einführungskurs

Schluck – Mein erstes Interview

Als ich im Sommer eine E-Mail von einer Mitarbeiterin meines Berufsverbandes öffnete, schoss mein Puls direkt in epische Höhen… eine Interview-Anfrage. OMG!!!!!!!!

Ich hatte ja die große Ehre, im letzten Jahr mit einem Innovationspreis ausgezeichnet zu werden für mein Herzensthema Curvy Yoga für Frauen mit Größe. Nun wollte der Berufsverband natürlich wissen, wie es sich für mich entwickelt hat. Ein Interview sollte geführt werden…

Also, ich kann ja stundenlang über Yoga reden, aber über mich… puh, dass muss nicht sein. Natürlich habe ich trotzdem eingewilligt. Das Gespräch war dann auch total angenehm und hat sogar richtig Spaß gemacht. Und das Beste daran? Aufgrund des Beitrags ist eine tolle Frau auf mich aufmerksam geworden, die nun mein Personal Yoga Angebot in Anspruch nimmt. Manchmal soll es einfach so sein…

Logo des Innovationspreises des Yogalehrer-Berufsverbandes (BYV),
dass ich seit 2022 führen darf

Mein allerliebstes Workshop-Format

Ich gebe ja regelmäßig Yoga-Workshops an den Wochenenden. Natürlich nur zu meinen Lieblingsthemen 😉 Das sind Yin Yoga, Yoga Nidra und Faszien Yoga.

Es macht mir riesig Freude, die Konzepte zu entwickeln, Einladungen auszusprechen, die Workshops durchzuführen und zu erleben, wie das auf meine Teilnehmerinnen wirkt und mit welcher Begeisterung und Entspannung sie aus den Workshops kommen.

Wenn du mich letzten Monat gefragt hättest, welches Format mir am liebsten ist, hätte ich dir geantwortet, dass ich alle großartig finde. Gerade ist mir jedoch klar geworden, dass ich einen Favoriten habe: und dies ist das Format „Yin meets Klang“, dass ich zusammen mit der lieben Anna gebe.

Das Besondere an „Yin meets Klang“ ist die Kombination aus herrlich entspannendem, tiefgehenden Yin Yoga, dass ich anleite und den wunderbaren Klängen von Klangschalen, Handpan und Sansula, die Anna zaubert.

Mich selbst berührt es jedes Mal auf’s Neue, wenn ich VORHER – NACHHER Vergleiche machen kann. Vorher, wenn die Teilnehmerinnen kommen und noch gestresst sind von der Woche. Nachher, wenn die Gesichter ganz weich und entspannt sind und alle eine tiefe Ruhe ausstrahlen.

Und Anna und ich … perfect match. Wir harmonieren so wunderbar miteinander, verstehen uns blind. Und wir können auch spontan in einem Workshop die geplante Reihenfolge umwerfen, wenn wir spüren, dass unsere Teilnehmerinnen etwas anderes brauchen. Ich liebe es!

@Anna, falls du diese Worte liest: ich danke dir von Herzen für dein Vertrauen, deine Freundschaft und deine so wunderbare Energie❤

Meine Yogalehrer-Kollegin Anna und ich nach dem Yin meets Klang-Workshop

Was alles schief gelaufen ist…

Das Technik-Gedöns…

Ich habe in diesem Jahr mal wieder (oder immer noch?) mit der ganzen Technik gestruggelt. Sei es beim Aufsetzen von Newslettern, beim Bau von Webseiten, bei der Bearbeitung von Fotos, beim Dreh von Videos und reels … die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.

Mein „Highlight“ im negativen Sinne war allerdings meine Einladung zum Welttag des Yoga im Juni 2023. Ich hatte die Vision, mit Millionen anderer Menschen weltweit an diesem Tag Yoga zu praktizieren und so habe ich alle meine Newsletter-Abonnentinnen zu einer herrlich entspannenden Yoga Nidra Session eingeladen.

Um 20 Uhr sollte es losgehen und um 19:54 Uhr kam die erste WhatsApp: Melli, ich komme nicht rein, der Link funktioniert nicht. OMG!!!!!!!!

Zeitlich kamen E-Mails und dann weitere WhatsApps mit der gleichen Botschaft: der Link funktioniert nicht. Ich bin innerhalb von Sekunden von 0 auf 180 gegangen… das Blut rauschte in meinen Ohren, ich begann zu schwitzen… die typischen Stressreaktionen halt. Kennst du, oder?

Ich bin dann erstmal an den anderen Rechner, denn bei mir funktionierte ja der Link und ich wollte den digitalen Raum nicht verlassen, falls doch noch Teilnehmerinnen reinkommen. Dann bin ich schnell in mein Newsletter-Tool und habe eine neue E-Mail vorbereitet. Parallel dann am anderen Rechner einen neuen Link erzeugen und nebenbei noch die ganzen WhatsApp und E-Mails beantworten… puh, da habe ich ganz schön rotiert!

Keine gute Voraussetzung, um meine Teilnehmerinnen in eine tiefgehende Entspannung zu führen 😉

Ich habe es dann irgendwie geschafft, alles zu sortieren und meine Teilnehmerinnen im neuen Raum zu begrüßen. Alle waren sehr verständnisvoll und haben mich mit lieben Worten unterstützt und wieder runtergeholt von meinem Stresslevel.

Wenn du damals dabei warst: noch einmal herzlichen Dank dafür, deine Unterstützung war Gold wert!

Zum Glück war dies das Einzige, dass im Yoga-Kontext so richtig schief gelaufen ist bei mir. Natürlich klappt im Alltag nicht immer alles reibungslos, aber ich lasse mich davon nicht unterkriegen, übe mich weiterhin im „Loslassen“ und bleibe fröhlich.

Ein Fußbruch zu Weihnachten

Ansonsten ist das Jahresende leider anders verlaufen als geplant …

Am 2. Weihnachtfeiertag war ich morgens etwas zu flott unterwegs und bin die Treppe runter gefallen. Zum Glück nur die letzten drei Stufen und zum Glück ist „nur“ der Fuß betroffen. Ich habe mir zwei Mittelfußknochen gebrochen und trage jetzt diese schicke Orthose.

Für mich ist das gerade eine echte challenge!

Ich habe ja immer viel Energie und mache mehrere Sachen gleichzeitig. Nun so ausgebremst zu sein und vorallem komplett unselbständig zu sein, ist für mich mental echt schwierig. Dank Yoga und Yoga Nidra habe ich in den letzten Jahren meine Resilienz gestärkt und habe die Methoden an der Hand, um mich selbst aus diesem Tief zu holen. Schön ist aber trotzdem anders 😉

Meine 2 liebsten eigenen Blogartikel des Jahres

Eigentlich bin ich ja stolz auf alle meine Blog-Artikel. In ihnen steckt ja nicht nur viel Zeit, sondern auch viel Herzblut. Trotzdem gibt es 2 Artikel, die ich ganz besonders gern mag und die ich dir nun vorstellen möchte:

Frau, die sich die Haare rauft vor lauter Stress

In diesem Blog-Artikel bekommst du praktische Tipps, wenn du dich sehr gestresst fühlst und müde und erschöpft bist. Hier zeige ich dir, was Stress eigentlich ist und wie du ihn wieder abbauen kannst.

Meditation in der Natur

Hast du auch schon mal probiert zu meditieren und es war doof? Dir gingen tausend Gedanken durch den Kopf und das Sitzen im Schneidersitz führte dazu, dass dir die Füße weh taten und der Rücken? 

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du trotzdem zu einer guten Meditationspraxis kommst.

Weitere magische Momente aus 2023

Mein Jahr 2023 in Zahlen

  • 1.408 mit dem eMTB gefahrene Kilometer 
  • 245 Beiträge auf social media gepostet
  • 153 Yogastunden unterrichtet
  • 93 neue Instagram-Follower
  • 54 neue YouTube-Abonnenten
  • 39 neue Facebook-Fans
  • 36 Töpfe mit Katzengras verfüttert an meine beiden Mädels
  • 18 veröffentlichte Blogartikel

 

Meine Ziele für 2024

Für das neue Jahr habe ich definitiv schon einige Pläne wie beispielsweise…

      • meine Webseite überarbeiten
      • neue Veranstaltungen für dich konzipieren und
      • einen neuen Kauf-Kurs kreieren

Aber ich lasse auch das Universum wirken und schaue, was da alles so zu mir kommen mag… ich habe nämlich gelernt, dass ich nicht starr an meinen Plänen festhalten muss, sondern dass ich offen sein und mich auch spontan umentscheiden darf. Einfach etwas ausprobieren, experimentieren und so Neues entdecken können.

Und weil ich das so empfinde, war für mich ganz schnell klar, welches Motto ich für das kommende Jahr wähle. Aber lies selbst…

Mein Motto für das neue Jahr

Ein Motto ist ja ein Wahlspruch, den man auswählt und der das eigene Handeln bestimmen soll. Für mich war sofort klar, dass dies mein Motto für das kommende Jahr 2024 wird:

Warum ich dieses Motto wähle?

Nun, ich möchte mehr loslassen und meinen inneren Kritiker öfter mal ausschalten. Ich möchte raus aus dem Verstand und mehr ins Gefühl kommen.

Einfach die Magie fließen lassen ✰

Denn ich spüre, wenn ich ins Gefühl komme und die Magie fließen lasse, bin ich ganz bei mir. Und dann passieren wunderbare Dinge

Hast du auch ein Motto?

Teile es gern als Kommentar

Viele Grüße
Melli

Curvy Yogalehrerin für Frauen mit Größe