Yoga trotz Übergewicht ist möglich

Hallo, ich bin Melli.

Ich bin zertifizierte Yogalehrerin aus Leidenschaft und wohne mit meinem Mann und zwei Kätzchen in Dortmund.

Ich liebe es, draußen in der Natur zu sein. Eigentlich ist es mir auch egal, bei welchem Wetter. Da ich aber gern Bergwandere bevorzuge ich den Sonnenschein, denn in den Bergen kann es schnell mal gefährlich werden, wenn Regen oder Gewitter aufziehen.

Da es bei uns im Ruhrgebiet keine „echten“ Berge gibt, fahren wir am Wochenende gern ins Sauerland zum Wandern und im Urlaub nach Österreich oder Südtirol.

Kommt dir das bekannt vor?

Du möchtest Sport machen

Aber mit deinem Gewicht kannst du eh nicht mithalten? Das Umziehen in einer öffentlichen Umkleide ist für dich ein Graus, daher machst du lieber gar nichts?

Dein Rücken schmerzt

Durch langes Sitzen hast du Rückenschmerzen und einen verspannten Nacken? Deine Schultern machen Probleme und ebenfalls die Knie?

Du bist gestresst

Du machst und machst und machst und fühlst dich total gestresst? Egal, ob durch den Job, die Familie, den Haushalt… du kommst einfach nicht mehr zur Ruhe?

So ist es mir auch lange Zeit ergangen!

Mein Start ins Berufsleben war super. Ich hatte einen spannenden Job in einem IT-Beratungshaus und konnte relativ schnell tolle Projekte übernehmen. Doch die Kehrseite der Medaille bestand aus unregelmäßigen Arbeitszeiten, Dienstreisen etc. Die Folge: ungesunde Ernährung, kaum Bewegung, ganz viel Stress… die Pfunde wuchsen. So führte das „Drumherum“ schnell dazu, dass ich mir einige Kleidernummern größer zulegen musste.

Sport zu machen wurde so zur Qual, schon beim Umziehen im Fitnessstudio habe ich die Krise bekommen mit den ganzen schlanken Frauen um mich herum. An den Geräten und in den Hüpfkursen habe ich mich immer unwohl gefühlt. Also bin ich irgendwann nicht mehr hingegangen… das war natürlich suboptimal, weil ich durch meinen sitzenden Bürojob und den ganzen Stress immer tierische Rückenschmerzen hatte.

Genervt von den Pfunden begann ich irgendwann, mich intensiver mit gesunder Ernährung zu befassen und letztlich habe ich mir von einer Ernährungsberaterin helfen lassen nachhaltig abzunehmen. Damals gab es weder Abnehm-Apps noch Punktesysteme und ich habe mit einer gedruckten Ernährungstabelle, einer Küchenwaage und dem Taschenrechner da gesessen und mir mühselig jeden Tag die Kalorienanzahl zu Fuß ausgerechnet. Aber es hat sich gelohnt, denn bis heute halte ich mein Gewicht!

Irgendwann hat dann auch der Sport wieder Spaß gemacht. Zum Yoga bin ich eher zufällig gekommen, weil ich meinen dauernden Rückenschmerzen, bedingt durch die sitzende Tätigkeit und eine Wirbelsäulenverkrümmung (Skoliose) entgegenwirken wollte und musste. Seit mehr als 12 Jahren ist Yoga nun das, was mir wirklich Freude macht. Es ist vielseitig und abwechslungsreich, fordernd oder entspannend, ich kann es auf meinen Körper, meine Bedürfnisse, meine Tagesform anpassen. Die einzige Regel lautet: höre auf dich selbst und mache das, was dir gut tut. Ich liebe es!

Yoga trotz Übergewicht ist möglich

Heute bin ich auch zertifizierte Yogalehrerin und spezialisiert auf Curvy Yoga für Frauen mit Größe. 

Meine persönlichen Gänsehaut-Momente sind immer die Momente, in denen aus einem kleinlauten “Das kann ich nicht!” ein glückliches und strahlendes “Das kann ich ja doch!” wird. 

Nie hätte ich gedacht, dass mir das Unterrichten so viel Freude machen würde. Eigentlich wollte ich nämlich nie unterrichten… wie es trotzdem dazu kam, habe ich in diesem Blog-Artikel festgehalten.

Warum ausgerechnet Curvy Yoga mit dir, Melli? Kann ich nicht ganz normalen Yoga machen?

Klar, kein Problem. Du kannst in jedes Yogastudio gehen. Grundsätzlich werden die Stellungen im Yoga immer individuell angepasst. Bist du jedoch sehr kurvig, kann es sein, dass dein Yogalehrer nicht genau weiß, wie die Stellungen für dich optimal angepasst werden können. Dieses Wissen gehört leider nicht zur Grundausbildung von Yogalehrern, obwohl doch mehr als die Hälfte der Frauen in Deutschland, nämlich 53%*, mehrgewichtig ist. Aus diesem Grund habe ich entsprechende Fortbildungen besucht.

Meine eigene Erfahrung als kurvige Frau sowie die Unterrichtserfahrung mit Frauen bis Kleidergröße 58 ermöglichen mir zudem einen anderen Blick auf die Herausforderungen, die ein ordentlicher Bauch, Busen und Po so mit sich bringen.

Hinzu kommt, dass ich durch meine Wirbelsäulenverkrümmung und damit einhergehende Verspannungen im unteren Rücken selbst etliche Übung nicht so ausführen kann, wie es andere können. Ich passe mir also meine eigene Praxis so an, dass ich Yoga schmerzfrei und mit Freude praktizieren kann. Diese Erfahrungen fließen selbstverständlich in meinen Unterricht ein! Ich gebe sie gern an dich weiter, damit auch du Yoga mit Freude praktizieren kannst, nicht mehr so verspannt bist und aus dem Stress wieder in die Balance kommst.

*Quelle: RKI, Gesundheitliche Lage der Frauen in Deutschland, veröffentlicht 12/2020)

Was mir wirklich wichtig ist!

Ich nehme dich so an wie du bist! Bei mir gibt es keine Abnehmtipps und auch keine akrobatischen Yogaposen. Die kann ich wahrscheinlich selbst nicht bzw. habe darauf keine Lust.

Du musst dich auch nicht in trendige Outfits quetschen! Beim Yoga sollst du dich wohlfühlen und dazu gehört bequeme Kleidung.

Wenn ich eine Übung anleite und du bekommst es partout nicht hin oder empfindest dabei Schmerzen, dann sag etwas. Vielleicht bin ich nämlich mit meiner Aufmerksamkeit gerade bei einer anderen Schülerin und sehe nicht sofort, dass du ratlos bist. Aber sprechenden Menschen kann geholfen werden!

In meinen Gruppen kultiviere ich eine offene und vertrauensvolle Atmosphäre, so entsteht Raum zum Lernen und für gegenseitige Inspiration.

So gestalte ich meinen Unterricht

Mein Unterricht beruht auf dem Hatha Yoga-Stil in der Tradition von Swami Sivananda und dessen unzähligen asana-Variationen.
Wir beginnen immer mit einer kleinen Ankommenssequenz, wärmen unsere Körper dann auf z.B. mit einer kurvenfreundlichen Sonnengruß-Variante und dehnen und strecken uns in Vorbeugen und Rückbeugen. Wir mobilisieren unsere Wirbelsäule und wechseln zwischen stehenden, sitzenden und liegenden Übungen ab. Aber keine Sorge, zwischendurch gibt es immer wieder Pausen zum Nachspüren!
Außerdem hast du ausreichend Zeit, die einzelnen asanas zu lernen. Sollte eine asana für dich aufgrund deiner gesundheitlichen Voraussetzungen nicht funktionieren, erarbeite ich dir gern eine Alternative.
Da ich selbst ein großer Fan von Faszienstretching und Yin Yoga bin, fließen auch diese unterschiedlichen Techniken in meinen Unterricht ein. Als sehr offener und neugieriger Mensch besuche ich regelmäßig Fortbildungen zu Themen, die mich interessieren – entweder für meine eigene Praxis oder für den Unterricht. So kommen meine Schülerinnen zwischendurch auch immer wieder in den Genuss neuer Erfahrungen und Erkenntnisse.

Meine Ausbildung

Weil meine Entwicklung niemals endet, ist es mir wichtig, mein Wissen laufend aufzufrischen, zu erweitern und zu vertiefen. Davon profitierst auch du in meinem Unterricht.

2020/2021

400-Stunden-Ausbildung zur Yogalehrerin (BYV), Yoga Vidya e.V.

Mitglied im Berufsverband der Yoga Vidya Lehrer/innen (BYV)

2021

Fortbildung „Yoga X-Large© für Dicke“ mit Birgit Feliz Carrasco Yogatherapie

Fortbildung „Faszien“ mit Dr. Ronald Steiner, AYInstitute®

Einführung ins Ayurveda mit Beret Ohlendorf, Ayurveda Gesundheitsberaterin

2022

Einführung „Yoga Nidra in der Tiefe erleben & verstehen“, Yoga Vidya e.V. 

Fortbildung „Faszienstretch – entspannte Schultern + entspannter Nacken über myofasziale Ketten“, Tobias Raja Fischer, DIE EXZELLENZ DER ENTSPANNUNG 

Fortbildung „Faszientraining lliosakralgelenk (ISG)“, Yoga Vidya e.V. in Kooperation mit silentflow.eu

Workshop mit Ranja Weis 
YIN YOGA: LUNGEN- UND NIERENMERIDIAN. Immunsystem unterstützen – Lebensenergie stärken

Zusatzausbildung Faszien Yoga nach Amiena Zylla

2023

Zusatzausbildung zur Yin Yoga Lehrerin mit Ranja Weis und der Patrick Broom Akademie

Zusatzausbildung zur Yoga Nidra Lehrerin mit Tanja Martens

Fortbildung „Anusara – Deep Practice; Die 5 Ausrichtungsprinzipien für eine gesunde Aus-und Aufrichtung“ mit Jnanadev Wallaschkowski